Lukas Stabauer

Saisonrückblick 2012

EM in Palamos

Ernüchterung nach dem ersten Tag nach BlackFlag in der ersten Wettfahrt. Auf diese Weise wurde aufgrund von Strömung von hinten erst einmal das halbe Feld eliminiert.

Dann ging´s eigentlich so lala, aber die Luft war halt etwas draußen.

Der dritte Tag, etwas mit Risiko angesetzt, war gezeichnet von 2x Frühstart bei eigentlich guten Ergebnissen. Unser KV-Trainer (Stefan Hess) hat Lukas bei zumindest einer Wettfahrt 2m hinter der Linie gesehen (war dann genau zum Startzeitpunkt am Video nicht genau zu sehen da abgedeckt), aber gegen die Wettfahrtleitung ist halt nur sehr schwer anzukommen.

Letzter Tag mit Top-10 Ergebnissen bei Windstärken (lt.Trainer) um die 25ktn und Wellen mit bis zu 3m - so mancher hat da sein Boot vollgekotzt. Die Reinigung hat dann aber gleich das Meer übernommen.

Luschan Anna vom UYC-Wo wird großartige Dritte.

Der Trainingsrückstand muss wohl anerkannt werden, abhaken und zu weiteren Regatten.

SP St.Gilgen, Spänglercup

Super gelaufen, mit viel Wind und Sturm Platz 2 hinter Anna Luschan, die dann eigentlich (fast) die ganze Saison dominierte.

SP Neusiedl, Springcup

Nach KV-Training am Wochenende davor mit gutem Wind und guten Ergebnissen und dem moralischen Rückenwind vom Spänglercup war Zuversicht angesagt.

Absolute Leichtwindpartie machte vieles zum Lotteriespiel. Plötzlich waren teilweise eher ungesetzte Leichtgewichte ganz mit vorne, aber gewonnen hat wieder der Routinier Anna Luschan. Lukas Platz 7

SP Mondsee

Natürlich will man´s zu Hause wissen. Wenig Wind und Rang.4 = trotzdem Ok.

SP mit OÖ-LM in Gmunden

Absolute Leichtwindpartie, leider nur 2Wettfahrten und daher keine Wertung für die LM.
Platz.1 in der 1.tenWF und Platz.2 in der 2.ten WF ergibt schließlich Gesamtrang 2.

Schaut her, es klappt doch bei Leichtwind auch noch.

SP mit OÖ-LM in Weyregg

Bei eigentlich gutem Wind geht der LM-Titel in der letzten Wettfahrt an Fiona Schmidinger vom Attersee. Lukas Platz 5

WM in Stockholm

Super Wetter mit 1-2 Windstärken und Tagen mit 10Std am Wasser und einer Wettfahrt.

Nach dem erster Tag mit 3x Top-10 Ergebnissen wird´s von Tag zu Tag schlechter und schließlich Rang 29

Da ist natürlich Unzufriedenheit angesagt. Mit den Verhältnissen kommen auch andere nicht zu Rande. Beste(r) österreichischer Teilnehmer Anna Luschan wird undankbare 5te.

ÖJM am Achensee

Noch viel weniger Wind geht fast nicht mehr. Als 8ter wieder nix g´scheites.

Auch andere Routiniers gelingt nicht viel. Vorn sind einmal mehr die Leichtgewichte.
Nun ist die Luft endgültig etwas draußen.

Schade eigentlich denn das war wohl die letzte Zoom8-Regatta.

4 Jahre mit "ups and downs" gehen zu Ende, war eine schöne Zeit. Wir sind viel herumgekommen, haben viele Leute kennen- und schätzen gelernt. Es gab viel zu lernen.

Die Freude am Segeln ist "VOLLGAS" da.

Jetzt aber ab in andere Bootsklassen.

Ausflug in den 29er

Einem uns bekannten 29er-Segler vom Attersee ist kurzfristig der Steuermann abhanden gekommen. Obwohl erst einmal zum Spaß dieses Boot gesteuert springt Lukas ein - Rang 7 von 13 Booten, und einige Teams geschlagen die schon die ganze Saison zusammen segeln. Gar nicht so übel.

420er am Bodensee

Diesmal hat Lukas keinen Vorschoter. Bei den Piso´s ist Familienurlaub angesagt.

Gleiches Spiel nur anderes Boot. Der Atterseer fährt mit nach Vorarlberg.

Bei leichtem Wind Platz 8 von 13 Booten. Als 29er-Segler war das für Luis Wenger-Oehn der erste Einsatz mit dem Spi überhaupt. Beste Wettfahrt Platz 5, die Jungs waren zufrieden.

420er am Starnberger See

Erste Regatta mit Vincenz.

Bei bis zu 25kt reicht´s schließlich zu Rang 23 von 45 Booten - perfekte Landung im Mittelfeld. Auch im Mittelfeld als 3-bestes unter 5 Ö-Booten.

Zwischen den Wettfahrten gekentert und dabei neuen Spi-Baum und neue Schöpfkelle versenkt - gut aber dass der Eiermann sowas zu verkaufen hat.

Schauen wir wie's weiter geht

2013 muss erst noch geplant werden.

Los gehen wird´s voraussichtlich zu Ostern in Isola.

Dann sicher Spänglercup und Springcup, alles Weitere ist noch offen, auch die Schule darf nicht zu kurz kommen.

Für jede Unterstützung dankbar.

Lukas und Hans-Jörg Stabauer