11.09.2018 - Platz 2 beim Finale der österreichischen Segelbundesliga für unser Team

 

Platz 2 beim Finale der österreichischen Segelbundesliga für unser Team

 

Nach der Relegation zur Segelbundesliga im vergangenen Jahr richtete unser Club am vergangenen Wochenende das Finale der Saison 2018 der österreichischen Segelbundesliga aus. Doch das Wochenende war nichts für schwache Nerven, wurden Segler wie Helfer auf eine harte Probe gestellt.

Am Freitag konnte bei regnerischem Westwetter leider keine Wettfahrt durchgeführt werden und auch am Samstag konnte erst ab ca. 17 Uhr am unteren See direkt vor Pichl-Auhof gesegelt werden. Bei Südostwind konnten bei max. 6 kn 5 kurze Wettfahrten gesegelt werden. Der von allen Einheimischen erhoffte Ostwind am unteren See am Sonntag Vormittag ließ uns aufgrund der vorherrschenden Südwest- bis Westströmung auch im Stich. Zwischen Guglhupf und dem See unterhalb der Fischzucht Kreuzstein wurden mehrere Starts versucht - leider ohne Erfolg. Erst beim Mühlspitz konnten ab ca. 13.30 Uhr die restlichen 4 unbedingt erforderlichen Wettfahrten absolviert werden, um eine gültige Wertung zustande zu bringen.

Unser Team mit Susanne Skolaut, Vincenz Piso, Alexander Pölz und Christoph Skolaut erreichte mit den Plätzen 2, 4 und einem souverän ersegelten Sieg in der letzten Wettfahrt den Sprung auf das Podest und sicherten sich Platz 2. Gewinner des Finales wurde das Team des Burgenländischen Yacht Clubs. Auf Platz 3 landete der Yacht Club Hard, punktegleich vor dem Segelclub Schwarzindien.

Den Titel des österreichischen Meisters sicherte sich in der letzten Wettfahrt im direkten Duell mit dem Yacht Club Breitenbrunn der UYC Wolfgangsee mit Michael Luschan am Steuer.

Platz 3 ging an das Team des Yacht Club Hard vor dem Burgenländischen Yacht Club und unserem Team.

Mit dem 5. Gesamtplatz verpasste unser Team denkbar knapp um nur 1 Punkt die Teilnahme an der Sailing Champions League 2019.

"Wir sind mit Platz 2 bei uns am Mondsee sehr zufrieden" reüssiert Steuermann und Teamleader Christoph Skolaut. "Schade um die Qualifikation für die Champions League. Leider konnten wir durch eigene Fehler am Achensee und Pech mit irregulären Wettfahrten in Wien unser Ziel nicht erreichen."

 

Ein großer Dank gilt allen unseren Mitgliedern, die am Land und am Wasser zum Gelingen dieser Veranstaltung beigetragen haben. Wir wurden von allen Seiten für die perfekte Organisation gelobt und haben wieder einmal bewiesen, dass wir Regatten bestmöglich organisieren können. Ein besonderer Dank gilt Reinhard Carli, der in der Nacht von Samstag auf Sonntag eine Rolle für den Anker der Eisenau gedreht hat und so für den reibungslosen Einsatz am Sonntag gesorgt hat.

Ein spezieller Dank gilt den Sponsoren Oberösterreichische Versicherung, Volksbank, unserem Clubwirt Peter Golbach, der eine Runde Getränke beim Abendessen am Freitag kostenlos ausgeschenkt hat sowie unserem Mitglied Frank Berger, der die Erinnerungspreise für alle Teams in Form von Guglhupfs zur Verfügung  gestellt hat sowie ganz besonders dem Tourismusverband MondSeeLand unter der Leitung von Thomas Ebner, der das Abendessen am Samstag übernommen hat.

 

Das Ergebnis vom Mondsee findet Ihr unter

https://austrianleague2018.sapsailing.com/gwt/Home.html#/regatta/leaderboard/:eventId=fae8db78-af83-4cd7-9010-31ef98021422

 

Das Gesamtergebnis der Saison 2018 ist unter folgendem Link zu finden:

https://austrianleague2018.sapsailing.com/gwt/Home.html#/series/:seriesId=fae8db78-af83-4cd7-9010-31ef98021422

 

Fotos: ©Didi Kopf, Studio Kopfsache und Skolaut privat

Weitere Fotos sind  auf der Club-Homepage unter "Fotos" zu finden.

 

Beste Grüße,

Christoph Skolaut, Teamleader