04.11.2016 - Einwintern 2016

Die Arbeit hoch!

Wer hätte das gedacht, dass am 21.10.2016 sich die Arbeitswut von bis zu 40 Yacht Club Mondsee Seglern in einem einzigartigen Ausbruch entlädt!

Zum diesmal auf 09:00 Uhr festgelegten Beginn der Einwinterungsarbeiten versammelte sich anfangs eine nur erlesene Elite von morgentauglichen Anpackern. Dennoch wurde pünktlich am Flaggenmast mit der Arbeitseinteilung und Teambildung begonnen.

Vorgesehen war folgendes Arbeitsprogramm:

  • Aufbau der Winterabdeckung vor dem Clubhaus
  • Ausbringen der Eisenau und Eindocken
  • Einwintern der Clubzille
  • Verräumen der Clubjugendboote
  • Ausbringen und Lagern der Stichstege
  • Verladen der Cluboptis für die Eisarschregatta
  • Entsorgung des bereits abgewrackten ehem. Clubyngling Lagergestelles

Noch da und dort ein verstecktes Gähnen und schon erfüllten alsbald die Shantys der hochmotivierten Mannschaften die noch rauhe Morgenluft.

Begonnen wurde parallel mit dem Stegausbringen am Nordsteg und dem Aufbau der Winterabdeckung. Problematisch gestaltete sich der geplante Tausch von undichten Schwimmkörpern an den Stichstegen weil anscheinend eine Verschlusskappe oder -schraube fehlte. Deshalb wurde der Austausch vorerst auf das Frühjahr verschoben.

Choreograpisch exakt wurden die Arbeiten am Nordsteg und an der Winterabdeckung gleichzeitig abgeschlossen, sodaß zunächst sämtliche verfügbare Zugochsen an die Einsenau kommandiert wurden. Mehrere Hauruck Rufe und Ummi" und "Obi" Steueranweisungen bugsierten unser schönes Clubschiff in das Trockendock vor dem Clubhaus. (Der interessierte Beobachter wird feststellen, dass das Schiff etwas schräg auf dem Lagerbock aufliegt, Ursachen sind das leicht schräg eingestellte Augenmaß des OBM, eine zu schnelle Linkskurve beim Anschieben und die Corioliskraft.)

Nun wurden mit zwei Teams die Stege Süd und Mitte ausgebracht, gereinigt und platzsparend ausgerichtet abgelegt.

Zwischenzeitlich wurde an allen Enden und Ecken des Clubgeländes aufgeräumt, wobei sich gegen das Mittagessen hin die Anzahl der Helfer ständig steigerte. Neu ist die Verstauung der Jugendboote soweit Platz vorhanden war im Clubhaus (Vorraum und Umkleideflächen). Noch offen ist die Unterbringung des Schlauchbootes - weiß jemand von Euch eventuell ein Einstellmöglichkeit? Bitte um Rückmeldung an den OBM (0664 / 420 45 78 - danke!)

Vor der verdienten Mittagspause wurde noch mit Ameisentaktik die mit Hochdruck abgesprühte Zille kieloben umgedreht und unter die Winterabdeckung getragen.

Zum wieder einmal köstlich zubereiteten Mittagessen unserer Edel - Gastronomen Shoko und Peter (samt Doris im Service) konnten wir auch einige treue ältere Segler begrüßen und gemeinsam vorzüglich speisen.

Offiziell bildete dann am Flaggenmast die Einholung der Clubflagge und der Österreich Fahne unter den Klängen einer eigens eingeschifften Bootsmannspfeife (hier muss noch geübt werden….) den Abschluss der Arbeiten. Mit schallendem dreifachen Hipp Hipp Hurra haben wir die Segelsaison beendet.

Die Sonnenstrahlen eines milden Spätsommertages umfingen uns dann noch warm auf der Terasse, es wurde über dies und das gesprochen, Vergangenes erzählt und manche Gedanken für das nächste Jahr gesponnen.

Was kann mehr entschädigen für alle Arbeit und manchmal auch die Mühe eines Vereinslebens als die nette Gemeinschaft und das gemeinsame Genießen schöner Stunden!

Danke allen Helfern!

OBM