Kurze Geschichte der "Eisenau"


Der Rumpf der "Eisenau" wurde durch den Schiffahrtsunternehmer Dipl.-Ing. Walter Baum im Jahre 1950 von der Donau-Strompolizei erworben, nach Mondsee gebracht und dort in Eigenarbeit zum Rundfahrtboot ausgebaut. Als solches war sie jahrzehntelang in Verwendung.

1997 / 98 wurde sie vom UYC Mondsee erworben und mit großem Arbeitseinsatz einer Gruppe von Mitgliedern rund um Alfred Pölz, Werner Kohrnfeindt, Karl und Werner Berger sowie Burghart Reiter saniert und mit Holzdeck- und -aufbau und Holzinnenausbau versehen. (Das alte Dach war wie bei ihrem Schwesterboot "Wartenfels" in Aluminium.) Dabei erhielt sie auch einen neuen Dieselmotor. Die Geschichte dieser Restaurierung ist in der Clubchronik "100 Jahre UYCMo" nachzulesen.  Seither ist sie das Schmuckstück jeder Regatta. Bei einer außerordentlichen Generalversammlung am 25. 8. 2018 wurde mit überwältigender Mehrheit beschlossen, die "Eisenau" auch weiterhin im Eigentum des UYCMo zu behalten.

Die "Eisenau" bei der Klassenmeisterschaft der Z-Jollen 2015

Die "Eisenau" beim Bundesliga-Finale 2018

Historische Fotos der "Eisenau" 1950, als sie an den Mondsee kam